Kinder und Hochzeit

Der schönste Tag im Leben – die Hochzeit! Selbst das kinderliebendste Brautpaar verdient es, an seinem Tag im Mittelpunkt zu stehen, ohne sich die Aufmerksamkeit mit Kindern teilen zu müssen. Aus diesem Grund soll man bereits zu Beginn der Hochzeitsplanung – Kinder – thematisieren.

Eigentlich sind Kinder ein richtiges kleines Highlight auf jeder Hochzeit. Festlich gekleidet, entzückend anzusehen – solange sie Beschäftigung haben und die damit verbundene Aufmerksamkeit genießen können. Aber wehe, wenn die lieben Kleinen nicht mehr im Fokus stehen, dann können sie sich ganz schnell zu kleinen Monstern entwickeln. Und diese gilt es dann schnellstens wieder zu den kleinen Lieblingen zu verzaubern, die sie eigentlich sind.

Also – ganz wichtig – wenn das Brautpaar nicht explizit eine Hochzeit ohne Kinder ausruft (auch das ist legitim) ist die Kinderbetreuung!

Am besten man bindet die Kinder aktiv in die Hochzeit ein und bestimmt vorab eine Bezugsperson, die sich ausschließlich um die Kleinen kümmert, sie beruhigt und Anweisungen gibt. Einen ganz wichtigen Part nehmen die Blumenkinder ein. Das Blumenstreuen hat einen traditionellen Hintergrund – durch den aromatischen Duft der Blütenblätter soll die Fruchtbarkeitsgöttin für reichlichen Kindersegen sorgen.

Die Blütenblätter (meist sind des Rosenblätter in der Hochzeitsfarbe) kann man beim Floristen bestellen, und werden gerne beim Auszug aus Kirche und Standesamt vor dem Brautpaar gestreut – immerhin sollen sie ab nun auf Rosen gebettet durchs Leben schreiten. Generell muss vorab mit dem zuständigen Beamten/Priester abgeklärt werden, ob das Blumenstreuen erlaubt ist (empfindliche Böden) und wer die Blätter dann wieder entfernt.

Sollten Sie keine Erlaubnis dafür bekommen – dann nehmen Sie doch einfach Schilder – ein schön angefertigtes Schild („Hier kommt die Braut“, etc.) zaubert ein Lächeln auf die Gesichter der Gäste, kündigt das Kommen der Braut an und die lieben Kleinen, die solch ein Schild tragen dürfen sind superstolz und ein wunderschönes Motiv für jeden Fotografen. Ganz wichtig ist es, sich bei den Blumen/Schilderkindern für ihren mutigen Einsatz mit einem kleinen Geschenk zu bedanken!

Zusammengefasst :

  • Die Kinder sollen zur Hochzeit passend gekleidet aber nicht verkleidet werden – sie müssen sich wohlfühlen, sonst ist Ärger vorprogrammiert.
  • Keine intensiv riechenden oder gar giftigen Blätter zum Streuen geben (und wenn sie noch so schön wären!)
  • Die lieben Kleinen brauchen vor/während und vor allem nach ihrem großen Auftritt eine Betreuung (die sie allerdings schon kennen und der sie auch vertrauen)
  • Das Dankeschön an die kleinsten Akteure nicht vergessen!

Bei der Hochzeit soll alles perfekt sein – wieso nicht die Kinderbetreuung in professionelle Hände legen? Das entspannt nicht nur sie, auch die Eltern können dann die Feierlichkeiten entspannter genießen. Wollen Sie aber auch dieses in die eigenen Hände nehmen, dann bedenken Sie bitte –

  • genügend Spieleboxen für die kleinen Gäste
  • bei der Auswahl der Locations darauf achten, dass Kinder willkommen sind (ev. Spielplatz zum Toben nach dem langen Stillsitzen oder vielleicht sogar eine Hüpfburg, Seifenblasen und Kinderschminken)
  • oder zumindest einen eigenen Raum (mit einer Kinderdisco) für die Kinder, dass sie wenn gewünscht dort unter ihresgleichen essen und „Hochzeit“ spielen können – die Eltern sind in unmittelbarer Nähe, können aber trotzdem entspannter feiern

Gerade für Kinder soll bei einer Hochzeit ein sichtbarer Schlusspunkt gesetzt werden. Vielleicht mit einem gemeinsam mit dem Babysitter erarbeiteten Gedicht, verabschieden sich die Kinder vom Brautpaar und der Hochzeitsgesellschaft um ins Bett zu gehen, oder den Eltern übergeben zu werden. So war auch für die kleinsten Gäste die Hochzeit ein tolles Erlebnis an dem sie aktiv und mit Freude teilnehmen konnten.

Schreibe einen Kommentar