Der Weg zur perfekten Hochzeit

Es ist immer schwierig an alles zu denken – bei all der Vorfreude auf Ihre Hochzeit, sollten Sie auch in der Planungsphase weiterhin angenehme, entspannende Auszeiten mit Ihrem zukünftigen Ehepartner genießen können. Vergessen Sie nie, SIE zelebrieren Ihren schönsten Tag als Krönung Ihrer großen Liebe.

Weshalb dann nicht einfach mich als Hochzeitsplaner zu Ihren Vorbereitungen hinzuziehen? Ich unterstütze Sie bei Ihren Wünschen und Träumen, damit Sie an Ihrem schönsten Tag beruhigt auf Wolke 7 schweben können.

Anbei ein paar Tipps für Ihre Traumhochzeit

Der berühmte rote Faden…
muss nicht nur rot sein, aber die Farbe die Sie wählen, soll sich harmonisch durch die ganze Hochzeit ziehen. Natürlich darf jeder (Verwandte, Gäste, …) eine Meinung dazu haben – sollten sie aber nicht in einer medialen Hochzeitsshow agieren – dürfen die Gäste ihre Meinung gerne behalten!

Wenn das Brautpaar mit seiner Hochzeit glücklich und zufrieden ist, dann überträgt sich das automatisch auf die Gäste.

Standesamtliche, kirchliche oder freie Trauung – jede Hochzeit ist etwas Besonderes – scheuen Sie nicht, dieses auch auszuleben.

Qualität vor Quantität
Egal bei wie vielen Hochzeiten Sie schon getanzt haben, Sie können sowieso nicht immer alle einladen – hören Sie auf ihr Herz und laden sie Ihre Freunde ein, die Sie selber an Ihrem großen Glück teilhaben lassen wollen. Einzigartig und unvergesslich das wünscht sich jedes Brautpaar für die Hochzeit, das sollte aber im positiven Sinne sein und nicht wenn sich lauter Fremde auf der Hochzeit treffen und sich nichts zu sagen haben.

Besser eine persönliche und vielleicht nicht so perfekte Rede, als einstudiert und heruntergeleiert. Und bitte keine Peinlichkeiten von früher!

Das Gastgeschenk, besser originell und kreativ – es sei denn das Brautpaar wünscht sich die Küchenmaschine. Das Brautpaar soll sich an sie und ihr Geschenk noch lange mit Freude erinnern.

Liebes Brautpaar, lasst eure Gäste nicht im Regen stehen – gebt bekannt, was euch erfreut. Sei es jetzt tatsächlich die langgewünschte Küchenmaschine oder eine kleine Zuzahlung zu den Traumflitterwochen auf den Malediven. Jeder konkret geäußerte Wunsch ist besser als die Gäste ohne Geschenkeliste auskommen zu lassen.

Fotos Filme und dergleichen – die Zeiten der starren Fotografie mit strikten Anweisungen sind endgültig vorbei, Natürlichkeit und vielleicht auch ein bisschen Originalität lässt Sie auch nach Jahren noch gerne einen Blick ins Hochzeitsalbum werfen.
Diskretion und Zurückhaltung sind die wichtigsten Merkmale für die „Presse“.

Fotos mit und von allen Gästen – ja gerne, aber nicht mit Zwang.

Wenn sie als Braut ein paar Gramm zu viel auf den Rippen haben – macht nichts! Jeder kennt und lieb sie so. Nichts ist schlimmer als eine straff geschnürte Korsage oder zu enge Shape Ware unter dem Brautkleid, dass sie kaum mehr atmen lässt.

Das gleiche gilt auch für Haare und MakeUp – wenn Sie der natürliche Typ sind, dann unterstreichen Sie nur sanft am Tag der Hochzeit – dicke Schichten Makeup wirken schnell verkleidet.

Bräune – Spraytanning bitte nur von Profis, diese Farbe geht nicht so leicht ab .

Man kennt und bewundert die High Heels Trägerinnen, wie sie grazil auf den höchsten Absätzen dahinstöckeln. Schön wenn Sie dazu gehören, dann nichts wie hinein in diese. Sollten Sie aber eher der Birkenstock Typ sein, bleiben Sie bei bequemeren Schuhen. Eine Braut mit schmerzenden Beinen, kann auf der eigenen Hochzeit nicht mehr tanzen!

Der Spitzen-Rüschen-Albtraum, die Sanduhrkorsage – behalten Sie ihren Stil auch bei Ihrem Brautkleid bei, nur darin können Sie sich wohlfühlen und so richtig strahlen.

Aber eine Hochzeit ist auch kein „Zwischendurchereignis“ – nicht nur das Brautpaar, sondern alle Gäste sollten dem Ereignis angepasst – also festlich gekleidet erscheinen.

Natürlich weiß der Bräutigam nicht, wie DAS Kleid aussehen wird, aber lassen Sie ihm Unterstützung zukommen beim Kauf des Anzugs. Eine Braut in einem eleganten Ivory-Seidenkleid macht sich nicht wirklich gut mit einem Bräutigam im flippigen Glittersmoking. Aber auch der Bräutigam hat seine Berater und seinen Stil – bitte akzeptieren!

Es muss nicht immer ein Schleier sein, und schon gar keine meterlangen Tüllmengen, die man nur am Kopf gehalten, hinter sich herziehen muss – es sei denn es ist der Wunsch der Braut. Aber auch Fascinator erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Contenance, denn jede Hochzeit ist Stress – aber bitte verwandeln Sie sich nicht gerade an Ihrem schönsten Tag in den Drachen, den möglicherweise Ihr zukünftiger Schwiegersohn einmal in Ihnen sehen wird. An der Stimmung der Braut hängt die komplette Stimmung der ganzen Hochzeit <3

Eine Hochzeit ohne Brautstrauß und Deko ist wie ein Himmel ohne Sterne. Möglich aber glanzlos!
Aber Achtung – nicht jedes Brautpaar erfreut sich an „Gratulationsblumen“.

Pünktlichkeit immer ein Zeichen von Höflichkeit und Respekt gegenüber dem Anderen. Nichts Schlimmeres gibt es als eine knarrende Tür (und sie knarren alle in diesem Moment) wenn man sie öffnet und die Trauung hat bereits begonnen.

Telefone sind auf lautlos zu stellen oder noch besser, gleich im Auto zu lassen

Geladen als Hochzeitsgast heißt – geladen zur Zeremonie und Tafel – nur geladen zur Tafel gibt es definitiv nicht!

Tödliche Stille auf einer Hochzeit – bitte nicht! Ein bisschen musikalische Untermalung entspannt jede Situation und animiert ihre Gäste zum Feiern und Tanzen.

Musik und eine Tanzfläche ist ein MUST auf jeder Hochzeit – aber auch hier der Gästeschar angepasst – ein zu großes Parkett schreckt immer ab.

Spiele – ganz schlimm oder einfach superwichtig…. Wie halten sie es? Mit Maß und Ziel kann es unterhalten – es sei denn sie heiraten russisch – dann ist es ein absolutes MUST HAVE!
Und bitte keine unbekannten ausländischen Hochzeitsbräuche die keiner kennt und wo sich auch keiner mitzumachen traut.

Kinder auf einer Hochzeit…. Die lieben Kleinen die zuckersüß aussehend Blumen streuen, Ringkissen tragend die Hochzeit schmücken, gibt’s im Fernsehen. Kinder die nicht unterhalten werden, entwickeln sich in kürzester Zeit zu kleinen äußerst erfindungsreichen Quenglern. Eine Nanny, die sich liebevoll um die kleinsten Gäste kümmert, ist jeden Cent wert.

Bitte keine Besonderheiten bei dem Hochzeitsmenü – wenn die Gäste Hummer und Austern nur aus dem Aquarium kennen, dann bleiben Sie besser bei Schnitzel und Schweinsbraten – die Gäste werden es Ihnen danken. Die Liebe zum Detail soll sich auch im Hochzeitsmenü zeigen und es soll genug da sein.
Ein absolutes „Nein“ zu
Nouvelle Cuisine – Hunger haben alle an diesem langen Tag.
Tolle Cocktails und exquisite Drinks – gerne, aber nur wenn es zur Hochzeitsgesellschaft passt. Ein guter Wein, zum Anstoßen Sekt, reicht in den meisten Fällen.

Eine lange Tafel oder runde Tische? An einem Tisch können sich alle miteinander unterhalten, bei einer langen Tafel bleibt meist nur das Gegenüber….

Sind Sie geizig und wollen sparen, dann – aber nur dann heiraten Sie unter der Woche. Damit ist vorprogrammiert, dass viele Gäste nicht kommen, bzw. länger feiern, da sie am nächsten Tag zur Arbeit müssen.

Emanzipation ist ihr zweiter Vorname, dann bitte auch bei der Aufteilung der Hochzeitskosten.

 

 

Schreibe einen Kommentar